Skip to content

Hot

2017 April 3
Kommentare deaktiviert
by ranokel

April-Menu für die Gastküche.

バケツ湖

2017 März 22
Kommentare deaktiviert
by ranokel

Leak im Eimersee: Ein mysteriöser Spion ließ mir gerade dieses Video zukommen. Meine Animationssequenz auf Japanisch.

 

In der Weltkapelle

2017 März 14
by ranokel

Ein neues Plakat für die Weltkapelle – zum ersten Mal mit dem neuen Plakat-Konzept!

Chicoree!

2017 März 13
by ranokel

Es ist Mitte März, und ich habe den März-Flyer für die Gastküche in der Minibar noch gar nicht gepostet. Aaaargh! Hiermit gelobe ich hoch und heilig: ich werde mich diese Woche bemühen, meinen Blog mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

Green is the new Gray

2017 Februar 16
by ranokel

Seit einer Woche bin ich in meinem neuen Atelier. Erste Amtshandlung: Ich habe das Fenster bemalt – um diesem tristgrauen, dunklen Hamburger Winter ein bisschen Grün entgegenzusetzen. Und prompt kam die Sonne raus…

dirtyhands

Yummy!

2017 Februar 6
by ranokel

 

Für diesen Auftrag der Gastküche in der Minibar habe ich fröhlich herumexperimentiert: zum ersten Mal habe ich mich an Aquarell gewagt. Oder wenigstens etwas Aquarell-ähnliches. Das ist echt viel schwerer als ich dachte, aber bringt auch richtig Spaß. In Zukunft werde ich auch häufiger Gelegenheit zum Üben haben: Die Gastküche hat ab sofort einen rein vegetarisch/veganen Mittagstisch – und das wiederum soll nun jeden Monat mit illustriertem Menu-Plakat und Flyer kommuniziert werden. Lecker!

 

Sonderepisode

2017 Januar 11
by ranokel

Riding into the future

2017 Januar 3
Kommentare deaktiviert
by ranokel

Making of… Kampagne “Musik von den Elbinseln”

2016 Dezember 15
by ranokel

Dies ist das neue Plakat für Musik von den Elbinseln. Und zwar das mittlerweile dritte Plakat der neuen Kampagne (hier findet ihr die ersten beiden).

Nach der Veröffentlichung der ersten Plakate bin ich ein paar Mal gefragt worden, was es mit der Kampagne auf sich hat – und warum eigentlich VÖGEL die Hauptrolle spielen? Deswegen dachte, ich plaudere heute mal ein bisschen aus dem Nähkästchen! Das Netzwerk “Musik von den Elbinseln” (MvdE) veranstaltet eine sehr bunte Reihe von Musikformaten. Aufgabe für die Kampagne war, einen Gesamtauftritt sowohl für “Musik von den Elbinseln” wie auch für alle Veranstaltungen zu finden. Illustratives Branding, wenn man es so nennen möchte.

Und warum dann Fotos? – Ich hatte die Idee, mit Fotos zu arbeiten, weil für mich alle Veranstaltungen von MvdE eine ganz große sinnliche Qualität haben. Man entdeckt immer wieder neue Orte und neue Atmosphären; und diese Atmosphären wollte ich in die Kampagne übertragen. Gleichzeitig verändern die hineinillustrierten Figuren das Foto genauso, wie die Musikveranstaltungen einer Ecke, die man vielleicht schon tausend Mal gesehen hat, plötzlich eine ganz neue Magie verleihen können.

Und warum Vögel? – MvdE machen tolle Musikveranstaltungen, aber eigentlich geht es ja darum, sehr verschiedene Menschen zusammenzubringen. Deswegen war klar, dass Diversität und Interkultur auch auf den Plakaten funktionieren muss. Echte Menschen zu zeichnen kann durchaus einen Charme haben. Aber es ist auch schwierig. In Wilhelmsburg leben viele Muslime. Und wenn ich jetzt eine muslimische Frau zeichnen möchte, weil sie natürlich dazugehört? Dann müsste ich sie mit Kopftuch zeichnen, damit aus dem Bild klar wird, dass es sich um eine Muslima handelt. Und zack! hat man wieder ein Stereotyp bestätigt. Dabei ist das echte Leben doch viel abwechslungsreicher.

Deswegen haben wir uns für Vögel entschieden – bunte Gestalten in allen Farben, Formen und Größen und aus aller Herren Länder. Und dabei unverkrampft, unkompliziert und charmant.

Vom Grundkonzept zur fertigen Kampagne ist es dann immer noch ein weiter Weg, und viel Arbeit fließt in die Details, die man später als gottgegeben hinnimmt (hier nur ein wirklich WINZIG KLEINER Ausschnitt aus allen angefertigten Entwürfen….) :

   

Schriftzüge müssen für sich stehen, aber auch gemeinsam harmonieren; ein Grundlayout muss her, das Konzept muss auch zukünftige Plakate mitdenken, Programmhefte werden auch noch gebraucht…. aber das soll als kleiner Einblick genügen! Die Kampagne umzusetzen bringt auf jeden Fall unheimlich Spaß, ich kann voll hinter den tollen Veranstaltungen stehen… einen dicken Dank an Musik von den Elbinseln. Und haltet die Augen offen, es werden immer wieder neue Vögel dazuflattern!

 

Zweitausendsiebzehn

2016 Dezember 12
by ranokel

 

2017. Das ist schon bald. Wer noch keinen Kalender hat – oder kein Weihnachtsgeschenk (oder beides) – dem sei mein “Sammlung der kleinen Dinge”-Kalender empfohlen. Für ein poetisches, lustiges und buntillustriertes neues Jahr!

Kaufen könnt ihr das gute Stück im Internet HIER.

Oder vor Ort bei Buchhandlung Lüdemann, Strips & Stories oder Quiddje

Oder ihr schreibt mir eine Email an sarah@ranokel.de. Da dürft ihr mir gerne die schönste Geschichte erzählen, die euch 2016 passiert ist. Müsst ihr natürlich nicht. Aber ich würde mich sehr freuen!

Ein buntes neues Federkleid

2016 November 27
by ranokel

MUSIK VON DEN ELBINSELN macht tolle Veranstaltungen, das wissen die meisten. Damit es noch mehr Leute wissen, ist diese Woche die neue – illustrierte! – Kampagne gestartet. Mit Plakaten (siehe oben) und einem Programmheft mit den Infos zu den neuen Klangwerkstätten, Workshop und Party (siehe unten). Wer groovende Piepmätze genauso liebt wie ich, sollte also die Augen offenhalten. Und wer Bock auf tolle und inspirierende Musikveranstaltungen hat, sollte einfach hingehen.

Und das ist erst der Auftakt. Stay tuned, der Klapperstorch wird regelmäßig neue Plakate bringen!

#abikeeverynowandthen

2016 November 21
by ranokel

Ich muss gestehen, dass ich diesen Blog eine Weile vernachlässigt habe… aber ich habe eine gute Entschuldigung: ich arbeite gerade an einem neuen, geheimen Projekt. Naja. Bis das Projekt fertig ist und alle überzeugt, ist es vermutlich erstmal nur eine mittelmäßige Entschuldigung. Egal. Ich will euch heute wenigstens auf den aktuellen Stand bringen, was “A Bike a day” (inzwischen: “A Bike every now and then”) betrifft… einem kleinen Projekt, dem ihr übrigens auch direkt bei Instagram folgen könnt.

 

KAUFEN $$ KAUFEN $$ KAUFEN (Teil II)

2016 Oktober 12
by ranokel

Weihnachtsgeschenke (auch an sich selbst!), zweiter Teil: Ich habe einen neuen Kalender im Angebot. Die Sammlung der kleinen Dinge. 12 handverlesene Kolumnen, großformatig aufbereitet, hier und da mit ein paar Pointen garniert. Ich hoffe, er gefällt euch. Kaufen kann man ihn online HIER oder klassisch im Laden bei Strips’n’Stories, Buchhandlung Lüdemann und Quiddje in Hamburg.

 

KAUFEN $$ KAUFEN $$ KAUFEN (Teil I)

2016 September 22
by ranokel


Die Nächte werden länger und die Tage kälter. Die Supermarktregale werden mit Lebkuchen befüllt. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft ist die zweite Auflage des zwischenzeitlich vergriffenen Heftes “Der erste warme Tag des Jahres” erschienen. Seid schlau! Greift zu! Es macht euer Leben gleich doppelt besser: Weihnachtsgeschenkestress gespart, und nochmal ein wenig dem Sommergefühl nachgehangen.

Das Heft (32 Seiten, 14,8 cm, quadratisch) kostet 8€ (plus ggf. 1,45€ Porto). Im Moment ist es über eine einfache Nachricht an sarah@ranokel.de zu beziehen – wird aber sicherlich in den nächsten Tagen auch in gut sortierten Hamburger Buchhandlungen zu finden sein (ich werde hier berichten).

Warum!

2016 September 21
by ranokel

Zwei neue Illustrationen für das tolle Warum!-Magazin: in der “Wie groß ist eigentlich…”-Reihe durfte ich mich dieses Mal dem Wal widmen.

Und für die illustrierten Kindersprüche habe ich die schönste Wolke hinbekommen, die ich je gezeichnet habe (ich gebe zu: ich war zwei Tage sehr verliebt in sie).

 

A bike a day – Tag 6 bis 12

2016 September 19
by ranokel

Tag 10: The lovebirds. #abikeaday #fahrradstadt #oldcouple #lovebirds

Ein von Sarah Roloff (@ranokel_illustration) gepostetes Foto am

Tag 11: The abandoned bike. #abikeaday #fahrradstadt #abandonedbike

Ein von Sarah Roloff (@ranokel_illustration) gepostetes Foto am

Tag 8: Modern family. #abikeaday

Ein von Sarah Roloff (@ranokel_illustration) gepostetes Foto am

Tag 6. #abikeaday

Ein von Sarah Roloff (@ranokel_illustration) gepostetes Foto am

Tag 7. #abikeaday

Ein von Sarah Roloff (@ranokel_illustration) gepostetes Foto am

Tag 12: The handcyclist. #abikeaday #fahrradstadt #handcyclist #handbike #thewinnertakesitall

Ein von Sarah Roloff (@ranokel_illustration) gepostetes Foto am

Tag 9: Lone rider. #abikeaday #criticalmass #fahrradstadt #wemgehörtdiestadt

Ein von Sarah Roloff (@ranokel_illustration) gepostetes Foto am

QR!

2016 September 14
by ranokel

Kleiner Ausflug in die Welt der QR-Codes: handgezeichnet und dynamisch ladbar.

A Bike a day – Tag 1 bis 5

2016 September 9
by ranokel

Eimersee auf Europatour

2016 September 7
by ranokel

Wie sich der eine oder die andere vielleicht noch erinnert, gibt es diesen tollen Kurzdokumentarfilm Eimersee von Sven Bohde, zu dem ich eine kleine Animationssequenz beigesteuert habe. Genau dieser Film hat nun seine Festivaltournee begonnen. Zehn sind es schon (Tendenz steigend)! Sven kommt aus dem Festivalhopping gar nicht mehr raus. Und auch für mich fällt ein Festivalbesuch ab: ich werde den Film auf dem Srem Film Fest im serbisch-kroatischen Grenzgebiet vertreten. Ich bin sehr aufgeregt.

#abikeaday

2016 September 5
by ranokel

Bisher habe ich gedacht, Instagram wäre vor allem dazu da, meine Mahlzeiten (vintage-mäßig aufbereitet) für die Nachwelt festzuhalten. Nun habe ich aber das Gerücht gehört, dass Instagram mehr kann. Und da dachte ich, ich gucke es mir mal an. Und dann dachte ich – um nicht nur ziellos ein bisschen rumzuklicken und am Ende auch nicht so viel mehr zu wissen als vorher – ich könnte meinen Instagram-Account mit einer kleinen Serie einweihen. Sie heißt A Bike A Day und der Name ist Programm. Check it out (wie der Instagramer so sagt).